Dr. Stefan Wüsten weiterhin 1. Vorsitzender

Ohne besondere Vorkommnisse verlief die Jahreshauptversammlung der Fotofreunde Gelnhausen am 09.03.2011. In seinem Jahresbericht konnte der 1. Vorsitzende Stefan Wüsten über zahlreiche Aktivitäten berichten. Neben zwei Workshops wurden auch wieder zahlreiche Ausflüge unternommen. Den meisten Anklang fand der alljährliche Wochenendausflug, der im vergangenen Jahr nach Erfurt führte. In zwei Ausstellungen in heimischen Gelnhausen wurde das Können der Fotoamateure präsentiert. Auf Einladung des Landrates des Partnerlandkreises Gotha wurden auch Teile der Ausstellung “Tschüss DDR”, die 2009 sehr große Zuschauerresonanz erfuhr, überregional ausgestellt. Die Mitgliederzahl ist stabil geblieben.

Bei den turnusgemäßen Wahlen gab es erwartungsgemäß kaum Veränderungen. Vorsitzender bleibt weiterhin Dr. Stefan Wüsten. Da der bisherige Stellvertreter nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfüung stand, wurde in Carsten Wolf ein neuer Stellvertreter gefunden. Die weitereren Vorstandsmitglieder Björn Lange (Kasse) und Thomas Weimann (Schriftführer) wurden in ihrer Funktion wiedergewählt. Die Pressearbeit wird wie gewohnt von Carsten Wolf weitergeführt. Dagegen blieb das Amt des Gerätewartes unbesetzt. Die in den letzten Wochen vom Vorstand überarbeitete Satzung wurde von der Versammlung einstimming angenommen.

Auch für das laufende Jahr sind wieder zahlreiche Aktivitäten geplant. Ab dem Sommer soll es eine Wechselausstellung der Mitglieder im Rathaus geben. “Feste und Märkte in Gelnhausen” stehen dann im Oktober im Mittelpunkt der Fotofreunde. Außerdem ist eine Dauerausstellung im Kreisgesundheitsamt geplant. Daneben wurden verschiedene Arbeitsgruppen geplant, die sich mit den Themen Radio im Wandel der Zeit, Sportstadt Gelnhausen und einem Ausstellungskatalog für das neue Papua-Museum von Dr. Werner Weiglein befassen. Auch Workshops zu den Themen Sportfotografie oder Photoshop wird es geben.

Ausflug zum Kohlekraftwerk Staudinger

Vier Mitglieder und vier Gäste traffen sich am vergangenen Samstag zu einer Fototour im Kohlekraftwerk Staudinger. Schon vor mehr als einem halben Jahr wurde mit der Planung begonnen und der Termin bot bestes Fotowetter.

Nach einer kurzen Einweisung führte die Tour kurz in den Block 1. Dieser ist der älteste Teil des Kraftwerkes und bot viele interessante Motive. Danach ging es hinaus auf das Dach des Kesselhauses. Leider war es noch etwas trüb, so dass sich eine nicht so gute Fernsicht ergab.  Anschließend statten die Fotofreunde der Aussenanlage einen Besuch ab. Auch hier waren wieder viele interessante Motive zu finden. Zum Abschluß bot sich noch die Gelegenheit einen der Kühltürme von innen zu besichtigen, da das Kraftwerk an diesem Tag nicht am Netz war.

Ein schöner Ausflug ging dann viel zu schnell zu Ende und von allen Teilnehmern wurde der Wunsch geäußert, dies im Herbst bei Dämmerung zu wiederholen.