Fotofreunde nehmen an Stadtmeisterschaften teil

Erstmals haben die Fotofreunde Gelnhausen bei den Stadtmeisterschaften im Kleinkaliber-Gewehrschießen teilgenommen und dabei bewiesen, dass sie auch anderweitig “scharf” schießen können. Nicolas Bares, Sigi Dornhecker, Björn Lange und Carsten Wolf bildeten die Mannschaft.

Fünf Probe- und zehn Wertungsschüsse wurden auf die Scheiben in 50m Entfernung abgegeben.Im Vorfeld wurde zum Teil schon eifrig trainiert, doch die größte Überraschung war Sigi Dornhecker, der untrainiert 92 Ringen erreichte  und sich damit auf eine vordere Platzierung im Gesamtfeld freuen darf. Doch auch Björn Lange mit 86 und Nicolas Bares mit 84 Ringen lieferten ein tolles Ergebnis. Einen rabenschwarzen Tag erwischte dagegen Carsten Wolf (61 R.), der das schlechteste Ergebnis seiner Schießbemühungen in den letzten Jahren ablieferte.  Doch vor allem der Spass zählt bei dieser Veranstaltungen und der war so groß, dass mit den Schützen weitere Termine (auch zum Fotografieren) vereinbart wurden.

Ausflug zum Kohlekraftwerk Staudinger

Vier Mitglieder und vier Gäste traffen sich am vergangenen Samstag zu einer Fototour im Kohlekraftwerk Staudinger. Schon vor mehr als einem halben Jahr wurde mit der Planung begonnen und der Termin bot bestes Fotowetter.

Nach einer kurzen Einweisung führte die Tour kurz in den Block 1. Dieser ist der älteste Teil des Kraftwerkes und bot viele interessante Motive. Danach ging es hinaus auf das Dach des Kesselhauses. Leider war es noch etwas trüb, so dass sich eine nicht so gute Fernsicht ergab.  Anschließend statten die Fotofreunde der Aussenanlage einen Besuch ab. Auch hier waren wieder viele interessante Motive zu finden. Zum Abschluß bot sich noch die Gelegenheit einen der Kühltürme von innen zu besichtigen, da das Kraftwerk an diesem Tag nicht am Netz war.

Ein schöner Ausflug ging dann viel zu schnell zu Ende und von allen Teilnehmern wurde der Wunsch geäußert, dies im Herbst bei Dämmerung zu wiederholen.

Fotofreunde in Erfurt

Der diesjährige Wochenendausflug führte 13 Fotofreunde in die thüringische Landeshauptstadt Erfurt. Das Wetter meinte es bis auf einen kurzen Schauer gut mit den Fotobegeisterten und so wurden zahlreiche Motive auf den Chip gebannt.

Wie immer erfolgte die Anreise bereits am Freitagabend. Schon beim gemeinsamen Abendessen wurden die ersten Pläne für den nächsten Tag gemacht.

So erkundete ein Teil am Samstagvormittag die Erfurter Gartenbauausstellung, den egapark, der bereits 1959 eröffnet wurde. 1961 fand auf dem Gelände die „I. Internationale Gartenbauausstellung (iga) sozialistischer Länder“ statt. Das 36 Hektar große Areal steht unter Denkmalschutz. Neben den zahlreichen angelegten Blumenbeeten gibt es im egapark zahlreiche Themenhäuser, wie das Tropenhaus, das Schmetterlingshaus, das Kakteenhaus und das Orchideenhaus.

Am Nachmittag stand dann die Erkundung der Altstadt auf dem Programm. Erfurt besitzt einen der am besten erhaltenen und größten mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands. Ein bemerkenswertes Bauwerk ist die Krämerbrücke, die 1117 erstmals erwähnt und 1325 nach mehreren Bränden aus Stein gebaut wurde. Das 120 m lange Bauwerk überspannt die Gera und ist mit 32 Häusern bebaut. Das Wahrzeichen der Stadt ist das einzigartige Ensemble von Dom und Severikirche auf dem Domplatz. Die Kirchen sind auf dem Domberg beheimatet und über 70 Stufen zu erreichen. Direkt neben dem Domplatz reckt sich der Petersberg empor, auf dem sich die gleichnamige Zitadelle befindet, die einzige weitgehend erhaltene barocke Stadtfestung Europas.

Bis zum frühen Abend streiften die Fotofreunde durch die Gassen der Altstadt, bevor sich alle wieder zum gemeinsamen Abendessen trafen und sich über ihre Motive austauschten. Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen stand zum Abschluss noch das obligatorische Gruppenfoto an. Danach folgte die Abreise, die jeder auf eigene Weise gestaltete.

Ausflug zum Hauptfriedhof Frankfurt

Am vergangenen Sonntag, dem 8.November fand der monatliche Ausflug der Fotofreunde statt. Ziel war der Frankfurter Hauptfriedhof. Aufgrund der nasskalten und leicht regnerischen Witterung trafen sich nur wenige Fotobegeisterte zur fotografischen Erkundung.

Vor allem der alte Friedhofsteil mit seinen vielen reich verzierten Gräbern und der Gruftenhalle zog die Fotofreunde an. Nach rund drei Stunden auf Tour musste dann aber doch der Witterung Tribut gezollt werden und leicht durchgefroren kehrten die Fotofreunde wieder nach Hause zurück. Es war mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass wir dem Friedhof einen Besuch abstatteten.

Ausflug nach Wetzlar

Am Samstag den 12.9.09 ging der Tagesausflug der Fotofreunde Gelnhausen nach Wetzlar. Besucht wurde das Viseum (Haus der Optik + Feinmechanik) wo wir tolle Experimente selber machen konnten.

Im Anschluss ging über den Wochenmarkt ( Stärkung muss auch sein !) in den Dom. Die Historische Altstadt mit ihren vielen alten Fachwerkhäusern und die alte Lahnbrücke waren beliebte Fotomotive die auch ausgiebig genutzt wurden.

Auf der Rückreise wurde noch das Kloster Arnsburg besucht. Dort war der alte Kreuzgang der Anziehungspunkt. Am Späten Nachmittag ging es dann auf die Heimreise- ein toller Tag mit schönem Wetter und einer guten Fotoausbeute ging zu Ende.