Weihnachtsmarkt an der alten Schule

Am ersten Advent waren die Fotofreunde auf dem Weihnachtsmarkt an der alten Schule aktiv und haben ein paar Impressionen im Schneetreiben gesammelt.

Stadtmeisterschaften im Klein-Kaliber-Schießen

Wie in vergangenen Jahren auch, haben die Fotofreunde an den Stadtmeisterschaften im KK-Schießen teilgenommen. Vielleicht lag es am fehlenden Training, aber das Schießglück war nicht auf Seiten der Fotofreunde. Am Ende sprang ein enttäuschender 6. Platz heraus.

Workshop verschoben

Der für kommenden Mittwoch geplante Workshop „Unsere Homepage“ muss leider verschoben werden. Neuer Terminvorschlag ist Samstag, 11.3. ab 16 Uhr in der alten Schule.

Fotofreunde beschließen neuen Namen und Vereinssitz

Die Fotofreunde Gelnhausen firmieren künftig als Fotofreunde Gelnhausen-Hasselroth. Die dazu notwendige Satzungsänderung wurde auf der Mitgliederversammlung in der Alten Schule Niedermittlau beschlossen.

Der Umzug wurde notwendig, da das bisherige Vereinslokal durch brandschutzrechtliche Massnahmen zum Jahresbeginn keinen getrennten Raum für die Treffen zur Verfügung stellen konnte. Nach dem Ausloten der verschiedenen Alternativen wurde man in der Alten Schule in Niedermittlau fündig. Durch den Umzug wurde eine Änderung des Vereinssitzes notwendig. In diesem Zuge wurde auch der Name geändert, ohne jedoch den Bezug zu den Wurzeln – nämlich Gelnhausen – zu verlieren. Der Verein ist jetzt Mitglied im Aktionskreis „Aktives Niedermittlau“ und erhält dadurch auch die Möglichkeit zur Lagerung des Vereinseigentums. Parallel dazu wurde die seit dem Jahr 2000 existierende Satzung dem heutigen Vereinsrecht angepasst.

Zudem standen die turnusgemässen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Der bisherige Vorsitzende Dr. Stefan Wüsten stand aufgrund eines beruflichen Wechsels nach Baden-Württemberg nicht mehr zur Wiederwahl. Zum Abschied erhielt er ein kleines Präsent zur Erinnerung an die alte Heimat. Wüsten wurde von seinem bisherigen Stellvertreter Carsten Wolf beerbt. Neu in den Vorstand rückte Denis Neumann als sein Stellvertreter. Der Schriftführer Joachim Wohlfromm und Schatzmeister Holger Saß wurden im Amt bestätigt. Mit Nico Nitsch und Rudolf Bender wurden zudem zwei neue Kassenprüfer gefunden.

In seinem letzten Jahresbericht konnte Wüsten auf die vielfältigen Unternehmungen der Fotofreunde verweisen. Fotowettbewerbe, Workshops und Ausflüge stehen das ganze Jahr auf dem Programm. Besonders gut wurden die Foto-Blind-Dates von den Mitgliedern aufgenommen, die auch dieses Jahr wieder durchgeführt werden. Hier erfahren die Teilnehmer im Vorfeld nur die notwendige Ausrüstung und werden dann mit der Lokalität und der Aufgabe überrascht. Die Bilder werden in einer ständigen Ausstellung im Gelnhäuser Rathaus gezeigt. Im Dezember wurde die Ausstellung „Handwerk und Technik“ im Main-Kinzig-Forum gezeigt. Zudem erfreut sich der Verein einer steigenden Beliebtheit. Nach zwei Neuaufnahmen haben die Fotofreunde nun 35 Mitglieder.

Ein frohes und besinnliches Weihnachten

und einen guten Start in das Jahr 2017 wünscht der Vorstand der Fotofreunde Gelnhausen allen Mitgliedern, Freunden und Besuchern der Webseite.

Auch im kommenden Jahr sind wieder zahlreiche Aktivitäten, Workshops und Ausstellungen geplant. Ein Großteil der Termine ist schon jetzt auf unserer Homepage zu finden.

Gemeinschaftsausstellung der Fotofreunde Gelnhausen und Main-Kinzig

Vom 05.12 bis 30.12. zeigen die Fotofreunde Gelnhausen im Bürgerforum des Main-Kinzig-Kreises ihre Werke zusammen mit den Fotofreunden Main-Kinzig.

Thematisch haben sich die Fotofreunde Gelnhausen auf die Bereiche Handwerk und Technik festgelegt. Die Fotografen Björn Lange, Heinz Müller, Denis Neumann, Holger Sass, Joachim Wohlfromm, Stefan Wüsten und Carsten Wolf zeigen in ihren Fotos das „alte“ Handwerk wie eine Schmiede, Glasbläserei, Weberei, oder Spitzenklöppelei. Die Faszination für die moderne Technik spielt ebenfalls große Rolle in ihren Aufnahmen. Dies beweisen die Fotos von der Vorstellung eines neuen PKW, einer U-Bahn Station, Riesenrad, Windrad oder den mächtigen Krananlagen im Hamburger Hafen. Auch die Lost Places, alte verlassene Anlagen oder Fahrzeuge, sind Zeugen einer längst vergessenen Industriekultur.

Die Fotofreunde Main-Kinzig zeigen mit den ihren Mitgliedern Tobias Poscich (Porträt), Andreas Schulz (Landschaft und Tiere) und Wolfgang Mau (Landschaft, Technik und Architektur) ein breitgefächertes Spektrum ihrer Arbeit.

Die Ausstellung ist noch bis zum 30.12. im Bürgerforum des Main-Kinzig-Kreises (Barbarossastr. 24, Gelnhausen) zu den Öffnungszeiten zu besichtigen.